Page 7 - Bürger-Info Mank
P. 7

BÜRGER-INFO OKTOBER 2021                                                                           07













          nis so wieder ausreichend Flächen. Aus dem Vereinsde-  setzt. „Die Arbeiten sind gut vorangegangen und zeitge-
          pot werden GVU Lagerfläche und Sandsack-Füllanlage in   recht fertiggestellt worden“, freut sich Christian Reisinger
          das neue Objekt übersiedelt, dadurch erhalten die Man-  von den Hydro Ingenieuren  in Krems, die  für Planung
          ker Vereine mehr Platz. Die Stadtgemeinde errichtet rund   und Bauaufsicht  zuständig sind. „Danke an die Firmen
          20 Stellplätze für Dauerparker entlang der Florianigasse   und die Nachbarn für die gute Zusammenarbeit“,  lobt
          mit Fußweganbindung  zur Bushaltestelle  und  wandelt   Stadtrat Wolfgang Ammerer. Die Gesamtkosten werden
          den ehemaligen Bauernkammer-Parkplatz in eine Kurz-   mit 745.000 Euro geschätzt, 62 % Förderungen kommen
          parkzone um.                                          von Land und Bund. Nachdem die Nachbarn in Loipers-
          Umweltschutz wird groß geschrieben                    dorf Interesse angemeldet haben, wird nun auch hier die
          Mit der neuen Halle leistet der GVU auch einen Beitrag   Wasserleitung begonnen und 2022 abgeschlossen - rund
          zum Umweltschutz. Sie wird in Holzbauweise  errichtet,   80.000 Euro betragen hier die Schätzkosten.
          das Dach wird mit einer 110kWp Photovoltaikanlage aus-
          gestattet. Die Baumeisterarbeiten wurden von der Firma
          ZÖFA aus Mank durchgeführt, die Zimmererarbeiten von
          der Firma Weichslbaum. Im August wurde das Dach er-
          richtet, die Fertigstellung  ist für Dezember  geplant. Die
          neuen  Bausachverständigen  des GVU, Josef Kozisnik
          und Reinhard Leonhartsberger sorgen für die Bauüber-
          wachung.


          Wasser für Großaigen und                              Christian Reisinger, Wolfgang Ammerer, Wassermeister Leo-

                                                                pold Fellner, Lisi Steinacher, Roland Nagelmaier (Swietelsky).
          Massendorf

          Die neue Wasserleitung für Großaigen und Massendorf
          ist Ende September in Betrieb gegangen.               Hochwasser in Mank
          „Wasser Marsch“ hieß es am 30. September im Süden     Starke  Niederschläge am  Sonntag, 18.  Juli, führten  zu
          des Manker Gemeindegebietes. Die neue  Ortswasser-    Überflutungen entlang der Bäche. Der Pegel des Mank-
          leitung ist in Betrieb gegangen. Die Bauarbeiten sind für   flusses schwoll in Dorna von hohem Niveau kurzfristig
          heuer abgeschlossen, die Leitung und das Wasser sind   um weitere 1,5 Meter an, in St. Haus  sogar um 2 Me-
          erfolgreich  geprüft und das Wasser kann nun fließen.    ter. Die Anrainer waren  aber gut vorbereitet  und  rund
          Rund 4,6 Kilometer lang ist die Leitung von Poppendorf   40 Feuerwehrleute waren zusätzlich im Einsatz. Das
          über Großaigen und Massendorf und einige Häuser von   ganze Wochenende wurden im Vereinsdepot  Sandsä-
          Wiesenöd im Kilber Gemeindegebiet. Mit der Wasserlei-  cke gefüllt – mehr als 1.000 Säcke wurde ausgeliefert.
          tung wurde auch die  Glasfaser-Leerverrohrung  mitver-  Auch der Fußballplatz  wurde vom Zettelbach  geflutet.
          legt, die im kommenden Jahr in Betrieb geht. Auch der   Dank der neuen Hochwasserschutztür im USC-Gebäu-
          Gehweg entlang des Zettelbachs von Poppendorf nach    de und dem beherzten Einsatz einiger Vereinsmitglieder
          Großaigen soll  2022 umgesetzt  werden. „Die Vermes-  bis in die Morgenstunden konnten Schäden am Gebäu-
          sungen und Grundeinlösen sind bereits erfolgt“, so BGM   de vermieden werden. Das Wasser am Randbereich der
          Martin Leonhardsberger.                               Plätze floss schnell wieder ab, die Parkplätze fungierten
          Bauarbeiten im Plan                                   einmal mehr als Rückhaltebecken. Ebenfalls bewährt hat
          2 Kilometer Leitungen wurden von der Firma IFK im Pflug-  sich das vergrößerte Rückhaltebecken am Hagberg, das
          verfahren verlegt, der Rest wurde klassisch von der Firma   Schäden  in der Siedlung  verhinderte.  Am Schinderweg
          Swietelsky gegraben. Um möglichst wenig Straßenque-   sind die Vertragsverhandlungen mit der Hofer KG auf
          rungen aufzugraben, wurden Horizontalbohrungen beim   gutem Weg. Die Planungen  für den  Hochwasserschutz
          Kreisverkehr in Massendorf, in Großaigen und beim Haus   bei der Sportanlage haben sich aufgrund fehlender Daten
          Griesbauer von der Firma Wadle aus Deutschland umge-  vom Land verzögert, erste Ansätze liegen bereits vor.
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12